SEMMERL MC: "Ich scheiße auf den Underground"

Kultur | KLAUS STIMEDER | aus FALTER 33/01 vom 15.08.2001

Semmerl MC kann sich nicht rühren. Beim "Splash"-HipHop-Festival in Chemnitz geschah es, dass sich die junge österreichische Rapperin beim Sprung in einen nahe gelegenen See derart verletzte, dass ihr linker Fuß jetzt durch dicken Gips stabilisiert werden muss. Alle Bänder hin, Knochenbrüche, das volle Programm. Dabei stand sie nicht einmal selbst auf der Bühne, war nur als Gast nach Ostdeutschland gekommen. Von der Rapperei aber lässt sich die 20-Jährige, die eigentlich Nina Binder heißt, trotz ärztlich verordneter Bettruhe nicht abhalten. Als neulich ihre Freunde von der französisch-österreichischen Posse der "Schwerversprecher" vorbeischauten, ließ sie sich von ihnen in den Rollstuhl verfrachten, fuhr in die Pampa und feierte eine mitternächtliche Freestyle-Session. Motto: Wird schon wieder.

  Seit Semmerl MC mit dem Song "Bouncin'" auf dem letzten "Boombap"-Sampler landete, geht es mit der Karriere steil bergauf. Der nächste Schritt in Richtung Champions League des deutschsprachigen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige