Im Reich der Schatten

Kultur | MICHAEL LOEBENSTEIN | aus FALTER 33/01 vom 15.08.2001

FILM. In "Final Fantasy" werden Schauspieler erstmals komplett durch Bits & Bytes ersetzt. Funktioniert das wirklich? 

Der Besucher der Kinovorstellung war offenbar nachhaltig verstört. "Letzte Nacht", schreibt er, "war ich im Königreich der Schatten. Ihr Lächeln ist leblos, obwohl ihre Bewegungen voller lebendiger Energie sind; ihr Lachen ist stumm, obwohl man die Kontraktion jedes Muskels in ihren grauen Gesichtern sehen kann. Es ist erschreckend anzusehen, aber es sind bloß Schatten. Flüche und Gespenster, die bösen Geister, die ganze Städte in ewigen Schlaf versetzen. Es wirkt, als wären alle diese Menschen verstorben und ihre Schemen dazu verurteilt, in alle Ewigkeit weiter zu spielen."

  "Final Fantasy: The Spirit Within" (Regie: Hironobu Sakaguchi), laut Produktionsmitteilung der erste "hyperrealistische Animationsfilm", provoziert unzählige Kommentare wie diesen. Die zahlreichen Postings auf der Website der Internet Movie Database konzentrieren sich überwiegend auf den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige