"Das war ein Theater!"

Politik | FLORIAN KLENK und EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 34/01 vom 22.08.2001

INTERVIEW. Fünf Mitglieder der VolxTheaterKarawane über die Tage hinter Gitter, den "Schwarzen Block", den Datenverrat der Regierung, die Rolle der Medien und ihren nächsten Auftritt in Italien.  

Vergangenen Freitag wurden die letzten Mitglieder der VolxTheaterKarawane aus der Haft in Italien entlassen. Das Strafverfahren wurde zwar nicht eingestellt, doch die Beweise waren zu dünn, um die U-Haft zu verlängern.

  Am Montag stellte sich die Karawane im Gürtel-Lokal B72, gleich neben dem Schubhaftgefängnis Hernalser-Gürtel, der Öffentlichkeit vor. Sie schminkten sich die Gesichter weiß, um zu demonstrieren, "dass so ein Theater jedem passieren kann". Die Schauspieler wollen nun in die Offensive gehen. Ihr Anwalt prüft rechtliche Schritte gegen die italienischen Polizisten (Misshandlungsverdacht) sowie gegen Mitglieder der österreichischen Regierung (Vorverurteilung, Verletzung des Amtsgeheimnisses) und die Polizei (Weitergabe falscher Daten).

  Im Falter-Gespräch nehmen fünf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige