"Kalter Bürgerkrieg"

Politik | ERICH KLEIN | aus FALTER 34/01 vom 22.08.2001

RUSSLAND. Der Schriftsteller Lew Rubinstein über den stalinistischen Putschversuch vor zehn Jahren, die samtene Restauration, die Attacken auf die Pressefreiheit und den neuesten Putin-Witz.  

Am 19. August 1991 rollten Panzer durch Moskau: Stalinistische Hardliner putschten gegen den Reformer Michail Gorbatschow. Der Staatsstreich misslang, die Sowjetunion zerfiel. Lew Rubinstein ging damals wie viele Moskauer gegen die Putschisten auf die Straße (Text auf Seite 17). Während der Sowjetherrschaft war der heute 54-Jährige einer der bekanntesten Vertreter des literarischen Untergrunds, im "neuen" Russland gilt er als einer der bedeutendsten Intellektuellen. Für die liberale Wochenzeitschrift Itogi, die kritisch über den Tschetschenienkrieg berichtete, schrieb Rubinstein eine Kolumne - bis Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin das Blatt unter seine Kontrolle und damit auf Kreml-Linie brachte.

Falter: General Lebed, einer der Helden des August 1991, schreibt in seinen Memoiren, es


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige