Sideorders: N-Markt-News

Stadtleben | aus FALTER 34/01 vom 22.08.2001

Während der letzten Jahre hat sich der Naschmarkt als dynamischer Motor in Wiens Lokalszene erwiesen. Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht, einige der immer noch zahlreichen und unnötigen Naschmarkt-Lokale verändern sich: So wird kolportiert, dass die beiden jungen Damen vom erfolgreichen Designer-Asiaten Chang demnächst in die Spaghetteria gegenüber des Theaters an der Wien einziehen. Auch der erst vor einem halben Jahr eröffnete Tempel des Rustikalismus Landsknecht steht dem Vernehmen nach zur Disposition, und die mäßig erfolgreiche Galerie-Bar Walsch dürfte ebenfalls eine Veränderung erfahren. Nach wie vor die Besten am N-Markt sind Folgende:

Theatercafé, 6., Linke Wienzeile 6, Tel. 588 304 05, www.theatercafe .at, Mo-Sa 10-2, So 15-2 Uhr.

Fixpunkt der Naschmarktszene, nach dem Abgang des hervorragenden Kochs Alexander Mayer gab es eine rege Küchen-Fluktuation, was wirklich Gutes kam aber nie nach. Das dürfte sich jetzt ändern: Georg Ryzych, hochbegabter Jungkoch zuerst im Florianihof, dann weniger eindrucksvoll im Palmenhaus, fängt hier an.

Wein & Co Bar, 6., Linke Wienzeile/Getreidemarkt, Tel. 585 72 57, www.weinco.at, Mo-Fr 10-24, Sa 9-24, So 18-24 Uhr.

Bisher der Flagshipstore der Kette, wird im Herbst durch die neue Filiale in der Jasomirgottstraße in dieser Funktion abgelöst. Enorme Auswahl an Wein, Accessoires und Spezialitäten, cooles Buffet, jede Menge Weine glasweise. Im Herbst wird die Filiale auch warme Gerichte eines ehemaligen Sacher-Kochs bieten.

Indian Pavillon, 4., Naschmarkt 74-75, Tel. 587 85 61, Mo-Fr 10.30-18.30 Uhr.

Der kleinste, engste und wahrscheinlich auch der beste Inder, den es in dieser Stadt gibt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige