Der Widerspenstigen Zähmung

Nina Horaczek | Politk | aus FALTER 35/01 vom 29.08.2001

Globalisierung Massendemonstrationen und gewalttätige Ausschreitungen machen den Rechtsstaat ratlos. Wie soll in Zukunft mit den globalen Demonstranten umgegangen werden?

Als ich die ersten Bilder sah, konnte ich überhaupt nicht glauben dass dies irgendwo bei uns in Zentraleuropa ist. Ich habe gedacht, das wäre in einer Diktatur", meinte Hermann Lutz, Präsident der Europäischen Polizeigewerkschaft, am ersten Abend des G-8-Gipfels in Genua. Die Massenproteste in der Hafenstadt haben nicht nur den Polizeigewerkschafter sprachlos gemacht, sondern stellen auch Politiker vor ein Problem: Was tun mit diesen jungen Leuten, die den Mächtigen quer durch die Welt nachreisen und meistens Parolen schreien, manchmal aber auch ganze Städte verwüsten?

Variante eins: Feinde zu Freunden machen

Die einfachste Möglichkeit wäre, das zu tun, was die Protestierenden wollen - oder ihnen zumindest das Gefühl zu geben, dass man es tut. "Die Demonstrationen auf den Straßen von Seattle waren ein Weckruf,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige