Was Novis für Chauvis?

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 35/01 vom 29.08.2001

Neues Lokal:  Das frühere Café Fürstenhof in der Praterstraße fand nach jahrelanger Nutzung als Elektrogeschäft wieder zur Gastronomie zurück

Er glaube an die Praterstraße, meint Christoph D. Stepan fast euphorisch, und deshalb habe er hier ein Lokal gestartet, "das gänzlich anders und ganz neu sein soll". Hier und nicht etwa in Hietzing, wie es ihm seine Frau empfohlen hätte. Und die Idee war sicher nicht schlecht, denn der aufgestockte Galaxy-Turm wird bald fertig sein, gleich ums Eck klafft schon ein Bauloch, in das ein Bürocenter für 5000 Leute passen wird, und überhaupt hatte die Praterstraße früher einmal eine grandiose Beisltradition, erzählt Stepan, "es gab hier in der so genannten Jägerzeile sogar mehr Lokale als Häuser".

Das mit dem revolutionären Konzept ist vielleicht etwas übertrieben, denn so neu ist die italienische Küche auch wieder nicht, dennoch sucht das "Novis" zumindest in Sachen Anmutung auf dieser Seite des Kanals seinesgleichen: Architekt Christoph


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige