Meine Banane ist p.c.

Stadtleben | Florian Klenk | aus FALTER 35/01 vom 29.08.2001

Einkauf Fair gehandelte Produkte zu finden ist nicht so leicht. Doch bald kann der Yuppie endlich in Supermarktketten politisch korrekt einkaufen

Zum Beispiel Bananen. Sie können die Gesundheit gefährden. Nicht jene der Konsumenten. Für die wird vorgesorgt: Keine braunen Flecken, einen schönen, genormten Krümmungsradius soll die Banane haben. Und billig muss sie sein.

Doch für ihre schöne Farbe benötigt die Frucht eine Menge Gift. Weil alles billig sein muss, atmet auch der Arbeiter dieses Gift ein. "Auf den Bananenplantagen wandeln Arbeiter wie Zombies herum, von Krankheiten richtiggehend zerfressen", verurteilten die Gewerkschaften Panamas kürzlich den Chemieeinsatz auf südamerikanischen Plantagen. Die Folgen: schwere Schädigungen von Leber, Nieren und Hoden der Arbeiter. Mitte der Neunzigerjahre brachten 16.000 sterile Bananenpflücker Klagen gegen Bananenriesen wie Chiquita ein.

Das ist existenzbedrohend. "Weil sie keinen Zugang zu Märkten haben, sind Bauern abhängig von Zwischenhändlern.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige