Unzucht und Ordnung

Politik | FLORIAN KLENK und NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 36/01 vom 05.09.2001

HOMOSEXUELLE. Dient der Paragraph 209 dem Jugendschutz? Oder doch nur einer überkommenen Moral? Die Urteile zum umstrittenen Schwulenparagraphen illustrieren die Ressentiments von Richtern und Polizisten gegen Schwule. Nun regt sich Widerstand. Auch bei der Justiz. 

Auch so kann Jugendschutz aussehen: "Über Ersuchen der Kriminalabteilung erschien in Begleitung seiner Mutter und seiner Schwester der 17-jährige Markus S.", vermerkt das Polizeiprotokoll. "Aus freien Stücken" hatte der Bursche "Angaben über seine Beziehung zu Herbert R. gemacht". Es wurde wegen eines "Verbrechens gegen die Sittlichkeit" ermittelt. Auf dem kleinen Dorfposten wollten es die Beamten genau wissen. Stundenlang musste der Bursche seine sexuellen Vorlieben vor der Familie ausbreiten.

  "Ich spielte mit dem Glied von R., und er machte dasselbe bei mir. An diesem Tag erklärte ich R., dass ich einen Analverkehr durchführen wollte", gestand der Jugendliche. Die Gendarmen wollten mehr: "In diesem Zusammenhang


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige