WIENZEUG

Politik | aus FALTER 36/01 vom 05.09.2001

Schwarzbuch Markenfirmen. Reißen Sie sich Ihre Kleidung vom Leib! Schaffen Sie sich einen Sparstrumpf an! Tanken Sie mit Rapsöl! Denn alle haben sie Dreck am Stecken: die großen Textilkonzerne, die mächtigen Banken, die Ölriesen und die anderen multinationalen Konzerne. Das Sündenregister der Multis haben nun die beiden Journalisten Klaus Werner und Hans Weiss in ihrem "Schwarzbuch Markenfirmen" aufgelistet: wer Arbeiter ausbeutet und Kinder schuften lässt, wer die Umwelt versaut und Regierungen erpresst, wer Krisen ausnützt und sogar Folter und Sklaverei toleriert. In der Aufzählung der bösesten Firmen finden sich Namen wie Adidas, Shell, H&M, Hofer, Mercedes, McDonald's oder die OMV. Schlechtes Gewissen? Das wollen Werner und Weiss mit ihrem "Einkaufsführer" bei den Konsumenten durchaus erreichen. Den Einband des Werkes ziert ein Zitat des Soziologen Ulrich Beck: "Der politische Konsument ist ein schlafender Riese. Dieses Buch zeigt, wie man ihn aufweckt."

Klaus Werner, Hans


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige