WIENBILD

Politik | aus FALTER 36/01 vom 05.09.2001

Zwei Liegestühle. Ein Planschbecken. Und ein Haufen Sand. Bewohner der kleinen Sperlgasse im zweiten Bezirk haben dem Wort "Pflasterstrand" eine völlig neue Bedeutung gegeben. Die temporäre Beachparty war eine Idee im Rahmen des Projektes "Lebenszeichen", mit dem der Künstler Hans Heisz und die Gebietsbetreuung Karmeliterviertel die Menschen hinter den Häuserfronten hervorlocken wollen. Leider musste der Lido der Leopoldstadt längst wieder Parkplätzen weichen. Aber vielleicht liegt Wien dank globaler Erwärmung ja irgendwann am Meer / Foto: Heribert Corn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige