Kameradschaftsbündler Johann Jakob

"US-Serien sind Volksverblödung"

Medien | aus FALTER 36/01 vom 05.09.2001

Falter: Warum kandidieren Sie für den Publikumsrat?

Jakob: Weil einer der größten Vereine Österreichs beim ORF-Programm mitreden sollte. Der Kameradschaftsbund hat immerhin eine viertel Million Mitglieder.

Was wollen Sie durchsetzen?

Der ORF könnte mehr Information bieten. Kein Fehler wäre auch, das Geschichtsbewusstsein zu stärken. Wobei, sage ich dazu, die Zeit zwischen 1939 bis 1945 für uns nicht mehr so interessant ist.

Welche ORF-Sendungen mögen Sie?

Die Nachrichten. Und die alten österreichischen Krimis, wie den "Kottan".

Welche nicht?

Diese amerikanischen Schwindelserien. Die dienen nur der Volksverblödung.

Wer soll Generaldirektor werden?

Um das zu beurteilen, müsste ich mich mehr mit der Materie befassen.

Sind die Gebühren zu hoch?

Ich kann damit leben.

Wollen Sie auch in den Stiftungsrat?

Welcher Aufgabenbereich wäre das?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige