WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 36/01 vom 05.09.2001

Emotionen, Fantasie, Abstraktion

Die Wiener Künstlerin Evelyn Aigner pendelt mit unerschöpflichem Schaffensdrang zwischen Emotionen und Fantasie und bricht mit ihrer Sinnlichkeit und Spontaneität die Grenzen der Stumpfheit. (...) Mit starker Abstraktionsfähigkeit bis hin zur Körperlichkeit manifestiert sie leidenschaftlich das Spektrum ihres Temperaments in Schrift und Farbe.

Pressemitteilung zu einer Ausstellung. Aus dem beigefügten Lebenslauf der Künstlerin:

1973-1983 mehrere Aufenthalte im Ausland. In dieser Zeit knüpft sie Kontakte zu bedeutenden Künstlern und beginnt eine innige Beziehung zwischen Musik und Malerei aufzubauen.

Auf gutes Gelingen!

Nicht so klar hier oben

So klar bin ich mir jetzt gar nicht gewesen, wie es von hier oben für uns alle ausgesehen hat.

Robert Seeger kommentiert Spanien-Österreich.

Ein Elch-Text

Dann tritt eines dieser majestätischen Tiere aus den Tiefen des Baumholzes auf die Straße, neigt sein mächtig beweihtes Haupt. "Bengt" heißen die Elche, die Könige der Tiere in Schweden. Vierbeiner von grenzenloser Klugheit. Nach ihnen wurden Städte benannt. Damit stehen die röhrenden Brunftschreier in der Beliebtheitsskala direkt hinter König Carl Gustav und seiner Ehefrau Sylvia von Schweden.

Aus dem Bezirksjournal.

Besonders gleich

Es ist ja auch jedes Leben gleich kostbar, besonders in Spa.

Heinz Prüller in der Krone.

Der Doktor und das liebe Vieh

Man kann dem Affen Zucker geben, so oft man will, es kann alles doch mehr für die Katz sein.

Rudolf John über "Der Planet der Affen".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige