Fragen Sie Frau Andrea: Alu Bengalu

Stadtleben | aus FALTER 36/01 vom 05.09.2001

Liebe Frau Andrea!

Ich hatte unlängst einen Traum, ein kleines Land namens Bengalen bewarb sich um Aufnahme in die EU. In einem Film (im Traum) sah ich einen Müllwagen, auf dem ganz viele Männer saßen, die die Mülltonnen festhalten sollten, und alle sprachen russisch. Meine Frage nun: Ist es theoretisch für Österreich möglich, in die Vereinigten Staaten von Amerika aufgenommen zu werden? Nur um der Absurdität der Situation willen und um den Europa-Skeptikern wie mir eins auszuwischen. Und: Warum ist Alufolie immer auf einer Seite glänzend und auf der anderen matt? Welche Seite ist für den Kontakt mit den Speisen bestimmt?

Liebe Grüße, Heidi Bobal, 2372 Gießhübl

Liebe Heidi,

vermutlich haben Sie das exotische Bengalen traumtechnisch mit den aus mitteleuropäischer Sicht nicht weniger exotischen Baltischen Staaten durcheinander gewirbelt. Diese Länder bewerben sich um Aufnahme in die Europäische Union. In Ihrem Müllmännertraum sahen Sie normale russische Müllmänner mit normalen russischen Mülltonnen auf einem normalen russischen Müllwagen. Solche Trauminhalte sind nur aus baltischer Sicht bedenklich. Theoretisch ist es Österreich möglich, in die Vereinigten Staaten von Amerika aufgenommen zu werden. Die Lage auf einem anderen Kontinent wäre kein Hindernis. Der Bundesstaat Hawaii ist von Los Angeles etwa so weit entfernt wie Vorarlberg von Boston. Meinem bescheidenen Kenntnisstand nach ist von Aluminium Surface Physics die glänzende Seite glatter als die matte. Deren mikroskopische Rauheit vermindert das Haften der Schichten auf der Alurolle. Ich packe Speisen immer in die raue Seite.

Schreiben Sie Frau Andrea: dusl@falter.at; und besuchen Sie:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige