Die untote Sofie

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 36/01 vom 05.09.2001

SOFIENSÄLE. Ob die legendäre Veranstaltungshalle nach dem Brand tot ist oder wiederaufersteht, werden Denkmalschützer entscheiden. Unterdessen wissen viele Klassik-Ensembles nicht, wo sie künftig Platten aufnehmen oder Stücke aufführen können.  

Zerborstene Fensterscheiben, rußige Wände, verschlossene Türen. Rund um die Brandruine ist die Straße großräumig abgesperrt. Einsam starrt der Security-Mann hinter der Eingangstüre hervor: Die Sofiensäle - ein Bild des Jammers. Das finden auch die Aktivisten der Bürgerinitiative "Rettet die Sofiensäle". "Dieses einzigartige musikalisch-akustische Juwel darf nicht einfach verschwinden", meint Initiativensprecher Viktor Zdrachal und schaut traurig Richtung Sofie. Das Abrissgerät soll dort schon im Hof stehen.

  Am 16. August sind große Teile der Landstraßer Sofiensäle abgebrannt. Seitdem setzt sich die Bürgerinitiative für den Wiederaufbau des denkmalgeschützen Gebäudes ein, das bislang Clubbings und klassische Produktionen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige