Die Diktatur der Frisur

Politik | GERALD JOHN, FLORIAN KLENK, EVA WEISSENBERGER, NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 37/01 vom 12.09.2001

POLIT-STYLING. SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer macht mit seiner neuen Matte mehr Furore als mit jeder politischen Idee. Wie bastelt man einen erfolgreichen Politiker? Die "Falter"-Politikredakteure ließen sich in Minister verwandeln.  

Sonntagnacht schrillte bei Irmie Schüch-Schamburek das Telefon. Nicht einmal, sondern gleich viermal. Dran waren ihre Freundinnen. Es ging wieder einmal um Männer, doch diesmal um einen ganz besonderen. "Also dieser Gusenbauer", schwärmte eine nach der anderen, "sieht mit der neuen Frisur ja gleich viel besser aus."

  Mit seinem Auftritt bei den ORF- "Sommergesprächen" schaffte es Alfred Gusenbauer nicht nur in private Tratschrunden, sondern auch auf die Titelseiten der Zeitungen. Das lag weniger an seiner Rhetorik als am neuen Outfit. Die Brille ließ der SPÖ-Chef im Etui, den Irokesen opferte er beim Friseur. Seither trägt Gusenbauer denselben modernen Kurzhaarschnitt wie Innenminister Ernst Strasser, FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler oder der Kärntner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige