WIENZEUG

Politik | aus FALTER 37/01 vom 12.09.2001

Neues politisches Buch. Vor einem Jahr legten die drei Weisen ihren Bericht über Österreich vor. Was hat sich seither geändert? Dieser Frage geht das von der ORF-Journalistin Rubina Möhring herausgegebene Buch "Österreich allein zuhause" nach, das vergangene Woche präsentiert wurde. Das Resümee der Autoren (u.a Ex-ÖVP-Mandatar Heinrich Neisser, Politikwissenschaftler Anton Pelinka, Ex-Industriellen-Chef Herbert Krejci, Falter-Chefredakteur Armin Thurnher, Falter-Redakteur Florian Klenk) ist ernüchternd: Die Lage der Medien in Österreich habe sich durch Medienkonzentration und FPÖ-Klagen massiv verschlechtert. "Die klimatische Situation in Österreich ist betrüblich", meinte etwa Heinrich Neisser.

Rubina Möhring (Hg.): Österreich allein zuhause. Politik, Medien und Justiz nach der politischen Wende. Frankfurt/London 2001 (Holger Ehling Publishing). 240 S., 16,8 Euro

Neue Wertestudie zur Jugend. Nur sechs Prozent der österreichischen Jugendlichen sehen Politik und Religion als


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige