Gut/Böse/Jenseits

Kultur | aus FALTER 37/01 vom 12.09.2001

GUT: Hans KRANKL. Der Ex-Goleador schaffte es nicht nur, in Helmut Zilks Sendung "Lebenskünstler" zu Wort zu kommen, er besiegte mit Admira auch Rapid unter Neotrainer Loddar Matthäus und spielte seinen Sieg mit der Begründung herunter, Matthäus sei ja kein Trainer.

BÖSE: Peter WESTENTHALER. Den 5er- BMW-Dienstwagen des Vorgängers durch einen 7er-BMW zu ersetzen und das damit zu begründen, dieser würde für Botenfahrten genutzt, ist eigentlich eher blöd als böse. Der neue Bugatti ist dafür mindestens genauso geeignet!

JENSEITS: Helmut A. GANSTERER. Okay, wir haben Ihre "profil"-Kolumne kapiert: Menschen, die Computer mögen, sind cooler. Dass solche, die aus dem Fenster springen, weil sie den neuesten Games nicht gewachsen sind, "als Opfer einer darwinistischen Auslese" zu sehen sind, ist trotzdem total daneben!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige