Böse Bürger

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 37/01 vom 12.09.2001

DEMOKRATIE. Gegen Straßenbauten, Hochhäuser oder den Abriss der Sofiensäle - die zahlreichen Bürgerinitiativen der Stadt sind nie für etwas. Kämpfen sie so erbittert, weil Bürgerbeteiligung hierzulande nicht immer hält, was sie verspricht? Und wie mächtig ist der Bürger wirklich? 

Die paar Menschen vor der rußigen Brandruine haben nicht viel gemeinsam. Bis vor wenigen Wochen haben sie sich nicht einmal gekannt. Der Rezeptionist interessiert sich nicht für Denkmalschutz, die Sekretärin schon. Der Student ist fasziniert von Geschichte, der Lebenskünstler geht normalerweise lieber ins Schwarze Café. Der Pensionist hat ein Faible für Kulturgut, die Lehrerin erinnert sich vor allem an die guten alten Zeiten, als sie hier die Elmayerkränzchen besucht hat. Und Viktor Zdrachal ist nie auf die Idee gekommen, bei einer Bürgerinitiative mitzumachen.

  Jetzt ist der Programmierer Sprecher der Bürgerinitiative "Rettet die Sofiensäle" - eine Aufgabe, die sein Leben auf den Kopf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige