Hitze des Hummerknöderls

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 37/01 vom 12.09.2001

Neues Lokal, In Mitteleuropas Zentrum für angewandte Dim-Sum-Kunst, Wien-Fünfhaus, praktiziert ein weiterer Vertreter sein Handwerk.

Ba Yi, so erfährt man mit etwas Mühe, sei ein chinesischer Feiertag, der am 1. August zelebriert wird. Das Internet weiß zu diesem Datum zwar nur das Fest zur Gründung der chinesischen Volksbefreiungsarmee, aber da wird sicher auch was gegessen. "Ba Yi" heißt jedenfalls auch ein Chinarestaurant in der Hütteldorfer Straße, das von außen mit kräftiger Farbgebung auf sich aufmerksam macht, und innen so ziemlich hundertprozentig den Erwartungen entspricht: der Marmorfliesenboden, das Goldfischaquarium, prunkvoll güldene Schnörkel und Zierrat bis zum Abwinken. Alles aber mit einer gewissen Noblesse versehen, zum Beispiel die gläsernen Abtrennungen zwischen den Tischen oder die Raumtrennung, ebenfalls Kraniche und Seerosenblätter darstellend, und nicht zuletzt das gigantische, sechs Quadratmeter bedeckende Relief der Berglandschaft mit chinesischer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige