TIER DER WOCHE: Wiedergeburt

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 37/01 vom 12.09.2001

Der Herbst. Leider heuer eine - wie Wetterredaktionen betonen - für die Jahreszeit zu kalte Jahreszeit. Da kann man sich als älterer Mensch schnell einmal eine Lungenentzündung holen. Und schon beginnt der Anfang vom Ende. Verständlich, dass man sich da auch gleich Gedanken über eine mögliche Wiedergeburt macht. Also wurde das pensionierte Burgtheatermitglied Fritz Muliar von der Kronen Zeitung gefragt: "Was möchten Sie im nächsten Leben sein?" Die Antwort darauf war nicht: ORF-Publikumsrat, weil das will Fritz Muliar ja noch in diesem Leben werden, sondern: "Alles, nur keine Baumwanze." Das ist verwunderlich, denn gerade Baumwanzen trotzen tiefen Temperaturen. Dazu beginnen diese Insekten Anfang Herbst Glyzerol, eine Art Frostschutzmittel, für ihr Blut zu produzieren, wodurch sie im Winter bis zu minus 26 Grad ertragen können. Eine beeindruckende Leistung, die aber offenbar für den Wunsch nach wanziger Wiedergeburt nicht ausreicht. Diese Abneigung wäre bei Raubwanzen oder Bettwanzen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige