Krieg gegen Terror?

Terror | FRANZ LEIDENMÜHLER | aus FALTER 38/01 vom 19.09.2001

VÖLKERRECHT. Die Anschläge gegen Amerika waren terroristische Akte, nicht kriegerische.  

Die dramatischen, von bislang unvorstellbarer zerstörerischer Energie getragenen Anschläge vom 11. September in New York und Washington haben tags darauf den Nordatlantikrat veranlasst, erstmals in der 52-jährigen Geschichte der westlichen Verteidigungsallianz den Bündnisfall nach Artikel 5 NATO-Vertrag festzustellen. Dieser sieht vor, dass die Vertragsparteien den gegen einen der Ihren gerichteten Angriff als gegen sie alle gerichtet ansehen und dem Betroffenen in der Weise, in der sie dies für erforderlich erachten, Beistand leisten.

  Grundlage für die Heranziehung des Artikel 5 sei - so das Statement des Nordatlantikrats -, dass der Angriff von "auswärts" gegen die USA gerichtet war. In den weiteren Ausführungen ist das Bauchweh der NATO-Staaten über ihre Vorgehensweise nicht unterdrückbar. Und das zu Recht. Artikel 5 NATO-Vertrag ist als klassische Beistandsklausel für den Fall


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige