OHREN AUF! Reggae-Fieber

GERHARD STÖGER | Kultur | aus FALTER 38/01 vom 19.09.2001

Dass Reggae in seinen diversen Spielarten mit zur besten Musik der Welt gehören kann, ist an sich nichts Neues. Und doch überrascht es, wenn die Reggae-Kultur nun auch in unseren Breiten endlich einen höheren Stellenwert genießt als ein aus dem Sommerurlaub mitgebrachter Ethno-Rucksack. Der moderne, unter "Dancehall" firmierende Sound Jamaikas boomt jedenfalls wie nie zuvor und ist aus dem Wiener Clubgeschehen ebenso wenig wegzudenken wie aus dem Programm des Alternativradios FM4.

Das gegenwärtige Interesse beschränkt sich dabei nicht nur auf die jamaikanischen Dancehall-Originale wie Sizzla, Bennie Man oder Lady Saw und ihre beschleunigte, ganz massiv auf den Tanzboden abzielende Version des ursprünglich eher gemütlich angelegten Roots-Reggae. Auch diverse deutschsprachige Popproduktionen kommen neuerdings im Reggae-Outfit daher. Die Palette reicht von einem hellen Kopf wie dem Hamburger Poprevoluzzer Jan Delay bis zum notorischen Brachial-Liedermacher Hans Söllner aus Bayern.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige