Zoo: Menschen der Woche

Stadtleben | aus FALTER 38/01 vom 19.09.2001

Christian Zillner ist ein Mann mit multiplen Begabungen: Er ist nicht nur Chefredakteur des "Best of Vienna"-Heftes und diverser Kundenmagazine, die in der Falter-Medienmogulerie produziert werden. Zillner hat auch noch Theologie (1. Abschnitt) und Philosophie (fertig) studiert, und weil ihn das alles offenbar nicht genug auslastet, malt er auch noch. Zur Vernissage seiner Ausstellung "Die Künette setzt Segel" las Armin Thurnher (nach Eigendefinition "nichtstudierter Nichtphilosoph", sonst auch Falter-Chefredakteur) aus seiner von Zillner beauftragten "Philosophie der Fische", in der es um Thurnhers Kampf mit einem 1,30 Meter großen Wels ging, und wie der in seinem Kochtopf landete (noch dazu eine wahre Geschichte). Erich Klein wiederum sprach über etymologische Zusammenhänge zwischen dem Namen des Künstlers und der Ausstellung (Zillner und Segel sind irgendwie über das Slawische miteinander verwandt) und erklärte schließlich auch deren etwas verwirrenden Titel. "Die Künette setzt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige