StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 38/01 vom 19.09.2001

Sie wollen keine Objekte der Begierde sein. Kein billiger Aufputz. "Wir haben eine eigene Referentin, die darauf schaut, dass wir nichts zu Ausgeschnittenes tragen", meint Isabella Wuthe, 19-jährige Publizistikstudentin und eine "Magic": ein Cheerleader bei den Danube Dragons. In den USA dienen die Mädchen mit den knappen Röckchen eher als Aufputz als hierzulande - glauben zumindest die elf Magics. Die jungen Frauen zwischen 15 und 25 Jahren sehen sich selbst als Sportlerinnen, dreimal die Woche wird trainiert. "Das ist eine einzigartige Kombination aus Bodenturnen, Tanzen, Aerobic und Hebefiguren", erklärt Wuthe. Jetzt wollen die Magics Nachwuchsarbeit betreiben: mit den Mini Magics zwischen sieben und 14 Jahren. Das nötige Kleingeld dafür verdient man sich auch bei Firmenveranstaltungen. "Dort sind wir dann schon mehr der Aufputz." Informationen unter www.dragons.at.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige