Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 39/01 vom 26.09.2001

Das Echo auf den Falter-Schwerpunkt der letzten Woche war durchwegs erfreulich; es gab viel Lob für Titelblatt und Strecke. Das Titelblatt der diesmaligen Ausgabe blieb intern nicht undiskutiert; die drei Begriffe (samt arabischer Übersetzung) weisen selbstverständlich auf keine Kausalität hin, sie umreißen nur das Spektrum der Debatte.

  In dieser Ausgabe befassen wir uns auf 14 Seiten mit dem Thema. Unser außenpolitischer Kommentator Raimund Löw fasst die neue außenpolitische Lage der Regierung Bush ins Auge (Seite 5). Anwalt Richard Soyer besteht auf der rechtsstaatlichen Perspektive im Umgang mit dem Terror (Seite 6).

  Aus New York beschreibt die junge, derzeit in Manhattan wohnhafte österreichische Schriftstellerin Kathrin Röggla in einem eindringlichen Text ihren traumwandlerischen Gang durch eine Stadt zwischen Terror und Medien, Patriotismus und Katastrophe. Vielleicht stimmen Sie nach der Lektüre zu, dass Literatur eine bessere Möglichkeit bietet, die Lage zu beschreiben,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige