IST BERLIN SCHON EINE WELTSTADT? "Spannend für Politiker"

Politik | aus FALTER 39/01 vom 26.09.2001

Vergangene Woche strich die Lufthansa die einzige Direktverbindung Berlin-Washington vom Flugplan. Nach den Terroranschläwäre der Flug wahrscheinlich noch weniger ausgelastet gewesen als bisher, fürchtete die deutsche Fluglinie. Kann es sich eine Weltstadt leisten, keine Verbindung zur Hauptstadt eines ihrer wichtigsten Verbündeten zu pflegen? Ist Berlin überhaupt schon eine Weltstadt?

Christian Amsinck, Geschäftsführer der Unternehmensverbände von Berlin und Brandenburg, meinte bei einer Diskussion der Konrad Adenauer Stiftung in Berlin vergangene Woche: "Wir sind in den letzten zehn Jahren weiter gekommen, als so mancher geglaubt hatte." Vor eineinhalb Jahren zogen die Regierung und die internationalen Organisationen in die neue deutsche Hauptstadt. 160 Botschaften folgten. Berlin hat heute drei Millionen Einwohner. "Die Menschen sind da, die Unternehmen werden folgen", glaubt Amsinck: "Wir haben Siemens, Daimler, Schering. Aber ein Unternehmen, das in einer anderen deutschen Stadt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige