Der Mann vieler Eigenschaften

Marietta Böning | Extra | aus FALTER 40/01 vom 03.10.2001

Alfred Nobel (1833-1896) ging als Stifter der Nobelpreise in die Geschichte ein. Außerdem war er 355facher Patentinhaber, Eigenbrötler, Vielfraß und Misanthrop. Sich und den meisten seiner Zeitgenossen war er ein Rätsel.

Dynamit und Frieden. "Ich möchte einen Stoff oder eine Maschine schaffen können, von so fürchterlicher, massenhaft verheerender Wirkung, dass dadurch Kriege überhaupt unmöglich würden." Diese paradoxe Willenskundgebung schickte der schwedische Ingenieur Alfred Nobel 1891 an seine österreichische Brieffreundin, die Schriftstellerin und Friedensaktivistin Bertha von Suttner. Außerdem äußerte er ihr gegenüber die Vermutung: "Meine Fabriken werden vielleicht dem eher ein Ende machen als Ihre Kongresse."

So zwiespältig wie diese Sätze soll seine ganze Art gewesen sein, wovon auch Nobels Selbstbeschreibungen Zeugnis geben. 1887 jedenfalls schrieb er: "Alfred Nobel - erbärmliches Halbgeschöpf - hätte bei seinem Eintritt in dieses Leben von einem menschenfreundlichen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige