Am I from Austria?

Extra | Oliver Hochadel | aus FALTER 40/01 vom 03.10.2001

"Österreich ist mit Recht stolz darauf, dass eine besonders große Anzahl von Männern und Frauen den Nobelpreis erhalten hat, die entweder in unserem Land geboren wurden oder die hier studiert und ihre Forschungen betrieben haben." Das schrieb Bundespräsident Adolf Schärf (SPÖ) vor vierzig Jahren in einem salbungsvollen Vorwort zu einer Sammelbiografie austriakischer Laureaten, die helfen soll, "das Staatsgefühl der Österreicher zu stärken".

Zwei Seiten später wurde der damalige Nationalratspräsident Leopold Figl (ÖVP) präziser, als er vorrechnete, dass "Österreich prozentuell der Welt die meisten Nobelpreisträger geschenkt" habe. Ob Figl wohl den (nicht ganz faktentreuen) Witz gekannt hat, dass Österreich das gesündeste Land für Nobelpreisträger sein müsse, da trotz vieler Laureaten noch kein einziger hier gestorben sei?

Mit den Zahlen ist das so eine Sache. Wie viele rot-weiß-rote Nobelpreisträger gab es etwa in den Naturwissenschaften? Acht oder zehn? Hängt vom Nachschlagewerk


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige