IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 40/01 vom 03.10.2001

Musik über Musik. Sechs Ensembles bestreiten drei Tage lang das von der Wiener Musik Galerie veranstaltete und von Franz Koglmann konzipierte Festival "MusicOnMusic". Die "Allgegenwart ent-auratisierter makelloser digitaler Präsenz" (Thomas Mießgang im Programm) hat, so die Ausgangsthese der Veranstaltung, neue Hör-, aber auch neue Kompositionsweisen hervorgebracht. Gearbeitet wird nicht mehr einfach mit Noten, sondern mit Stilen und Genres. Der österreichische Trompeter Hannes Enzelberger etwa fühlte sich durch die Musik von Carla Bley angesprochen, weil diese die engen Grenzen des Jazz überwindet - und hat Bleys Kompositionen seinerseits collagiert. Der aus Jerusalem gebürtige Pianist Yitzhak Yedid hat bei Paul Bley und Rane Blake studiert und greift mit seinem Trio Strukturen des hebräischen Bittgebets Tachanun auf. Während sich die Klangarchäologie des holländischen Klarinettisten Michael Moore bis ins 13. Jahrhundert zurückgräbt und die unter dem Namen der "Sizilianischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige