Sideorders: Ohne Fleisch

Stadtleben | aus FALTER 40/01 vom 03.10.2001

Die Wiener sind Fleischfresser. Und auch die aus den Bundesländern zugezogenen Individuen nehmen diese Tradition meistens gerne an (es gibt da etwa einen Fotografen aus Vorarlberg, der es seit Jahren schafft, sich ausschließlich von Leberkässemmeln zu ernähren!). Dass es die fleischlose Küche deshalb schwer hat, ist auch klar. Die empfehlenswerten Fleischlos-Adressen sind an einer Hand abzuzählen, für weitere Hinweise bin ich dankbar (florian.holzer@chello.at).

Teinfalt, 1., Teinfaltstr. 5, Tel. 532 28 38, Mo-Fr 11.30-15, 18-22, Sa 11.30-22 Uhr.

An dieser Stelle bleibt der vegane Laden mit veganem Beisl (die Meinungen, ob das Essen hier super oder fürchterlich ist, schwanken innerhalb der Redaktion beträchtlich, der Autor dieser Zeilen tendiert eher zu Letzterem) nur mehr bis 15. Oktober, dann zieht Petrovic in die Drahtgasse Nr. 3 beim Judenplatz um.

Art of Life, 1., Stubenring 14, Tel. 512 55 53, Mo-Fr 7.30-22, Sa 7.30-14 Uhr.

Hier macht man auf Makrobiotik, die Einrichtung riecht nach Feng Shui, neben Gemüsen und Körnern in farblicher Harmonie bekommt man auch Fisch. Ein Laden bietet Zutaten für die makrobiotische Küche in guter Qualität.

Natürlich Wrenkh Imbiss, 1., Rauhensteing. 12, Tel. 513 58 36, Mo-Fr 11-19 Uhr.

Kleine Vegetarier-Imbiss-Stube, hat mit dem Restaurant Wrenkh nur bedingt zu tun. Dennoch empfehlenswert, schnell und gut.

Podium, 7., Westbahnstr. 33, Tel. 522 15 87, Mo-Fr 11-1 Uhr.

Hier verfolgt man das Motto "no pig, no cow", was sich in interessanten Salaten und ganz ordentlichen Gemüse- und Fischgerichten äußert. Die anfängliche Qualität konnte man nach Abgang des Kochs leider nicht halten, aber vielleicht wirds ja wieder.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige