Jedem seine Villa

JULIA ORTNER | Stadtleben | aus FALTER 40/01 vom 03.10.2001

STADTPLANUNG. Die Zersiedelung des Wiener Umlands: Dagegen kämpfen die Planer der Stadt. Auch neun internationale Architekten haben sich zu einem Pionierprojekt zusammengeschlossen, um Häuser im Grünen, aber doch in der Stadt zu bauen. 

Das Horrorszenario des Stadtplaners: Tausende Autos fahren jeden Morgen vom Eigenheim im Grünen in die große Stadt. Zumindest so lange, bis sie sich stauen: gemeinsam mit Tausenden anderen Autos, die von ihrem Häuschen außerhalb der Stadt kommen. Ein Horrorszenario, das mittlerweile auch in Österreichs Landschaft wahr geworden ist: Die Kernstädte verlieren seit Anfang der Neunzigerjahre kontinuierlich Bewohner, immer mehr Städter ziehen in das Umland der Stadt - den so genannten Speckgürtel. Zersiedelung, Verhüttelung, verstopfte Straßen. Nicht zu vergessen die massiven Geldverluste für die Stadtbudgets: je weniger Hauptwohnsitze, umso weniger Steuermittel für die Stadt.

  Wien ist in puncto Stadtflucht bisher noch mit einem blauen Auge

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige