Denken nach der Wut

Extra | Maya McKechneay | aus FALTER 41/01 vom 09.10.2001

Dokumentation Christoph Schuchs "Der Traum ist aus" und Andreas Veiels "Black Box BRD" suchen nach Spuren einer vergangenen Politisierung im Deutschland von Heute. 

Berlin, 1970. Ton Steine Scherben, die erste deutsche Rockband mit deutschen Texten, veröffentlicht ihre Debüt-Single "Macht kaputt was euch kaputtmacht". Eine Revolution in der bundesdeutschen Musikgeschichte, zugleich eine revoltierende Geste. - Hamburg, 1996. Die Sterne veröffentlichen auf ihrem Album "Posen" den Titel "Ich scheiß auf deutsche Texte". Ein ironisches Aufbegehren gegen die Rebellen der ersten Stunde?

Christoph Schuchs Dokumentation "Der Traum ist aus - Die Erben der Scherben" erzählt von Aufstieg und Fall der legendären "Hausbesetzerband" Ton Steine Scherben. Ex-Scherben-Musiker kommen zu Wort. Konzertmitschnitte aus den Siebzigern werden gezeigt, in denen der 1996 verstorbene Sänger Rio Reiser mit heiserer Stimme Parolen vorsingt - "Keine Macht für niemand" - und sie vor allem auch meint. Zugleich nähert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige