Von Herren und Knechten

Extra | Michael Loebenstein | aus FALTER 41/01 vom 09.10.2001

Video Drei engagierte Dokumentationen über Rumänien, Israel und Algerien untersuchen Arbeitsbedingungen am Rande der Industriegesellschaften. 

Es gibt Dokumentarfilme, denen der Weg ins Kino aufgrund technischer Strukturen verwehrt bleibt. Aus bewusster ästhetischer Entscheidung oder ökonomischer Not auf Video gedreht, mangelt es ihnen an einem funktionierenden Vertriebssystem; allein Initiativen wie "Kinoki" oder Spezialschauen wie zuletzt "Du bist die Welt" im Künstlerhaus räumen ihnen Platz und Öffentlichkeit ein. Darüber hinaus bleibt einem nichts anderes übrig, als ihrer Fernsehverwertung zu harren.

Das betrifft auch Filme wie "Apparatchiks et Businessmen" (F 2000), "Diamonds and Rust" (Israel 2001) oder "Une femme taxi à Sidi Bel-Abbès" (Algerien/ Belgien 2000), die auf unterschiedliche Art und Weise jene Mechanismen untersuchen, denen Menschen im täglichen Arbeitskampf unterworfen sind. Wie Wohlstand entsteht, wem er zufällt - und wem nicht. Filme über Kapitalisten,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige