Vinyl mit Kaffee und Kuchen

Stadtleben | NINA HORACZEK | aus FALTER 41/01 vom 10.10.2001

SHOP. Im neu eröffneten Plattenladen "Substance" kann man Neues kennenlernen, Plattensammler werden oder einfach nur zum Plaudern vorbeischauen.

Sackerln gibt es noch keine. "Das ist sich einfach nicht mehr ausgegangen", meint der Trost-Plattenmacher und nun Plattenladen-Mitbegründer Konstantin Drobil und vergisst dabei zu erwähnen, was es schon alles gibt in dem neu eröffneten "Substance" in der Westbahnstraße. Nämlich zwei Räume voll feinster Musik, angesiedelt irgendwo zwischen Gitarre und Elektronik.

Doch dabei soll es nicht bleiben: Im Substance, das von Drobil gemeinsam mit dem ehemaligen "Why Not"-Mitarbeiter Alfie Glück geführt wird, soll es in Zukunft neben Plattenkisten und zwei Wänden voller CDs auch ein großes Regal voller Bücher zum Thema Popgeschichte, aber auch Veröffentlichungen alternativer Verlage wie Nautilus, ID-Archiv oder Edition Selene zu kaufen geben. Zusätzlich sind zumindest einmal im Monat kleinere Auftritte verschiedener Bands oder DJs, Ausstellungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige