NACHTLEBEN: Clubland für alle

Stadtleben | aus FALTER 41/01 vom 10.10.2001

Die Wiener Partylandschaft ist ständig in Bewegung. Regelmäßig versuchen neue Clubs ihr Glück im Wiener Nachtleben. Und schließen mit der gleichen Regelmäßigkeit auch wieder. Ein paar Club-Institutionen gibt es aber dann doch, die beständig (und gut) sind. Hier eine Auswahl:

MONTAGS. Im Flex tagt montags der "Dub Club" mit D'n'B. Das U4 lädt zur "Notte Italiana" - Italoschlager und durchgeknalltes Partyvolk. Im B72: "Hot Lotion", feine Spaßveranstaltung, oft mit Live-Band.

MITTWOCHS. "London Calling" im Flex mit Punk-Classics und neuem Britpop.

DONNERSTAGS. Seit fünf Jahren Flex-Partyflaggschiff ist das "Sub" - Elektronic Dancing, Jungle. Das U4 wird seit über zehn Jahren donnerstags zum "Heaven", die beständigste Gay-Night der Stadt, nicht nur für Schwule. Im Subzero: "Student's Homebase".

FREITAGS. "Juicy" in der Volksgartendisco - HipHop und R'n'B. "Atomic" von und mit DJ Elk, Alternative, Punk- und Britpopklassiker an neuem Ort (Shelter, 20., Wallensteinpl. 8).

SONNTAGS. "Soulsugar" im Porgy &Bess - Electronic Listening. Auch schön zum Wochenausklang: "Osmosis" im Palmenhaus.

Weitere Clubs: Beliebte Clubs finden regelmäßig, aber monatlich statt. Dazu zählt zweifelsohne der House- und Easy-Listening-Clubklassiker "H.A.P.P.Y" (www.h-a-p-p-y.net) im WUK. Der "Club U" (1., Künstlerhauspassage) hat ein täglich wechselndes Partyprogramm, mitunter großartig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige