StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 41/01 vom 10.10.2001

Dass Markus Preumel auf zwei Rädern ziemlich gut unterwegs ist, bewies er am Wochenende. Nach einem Jahr Verletzungspause saß der 21-jährige Kärntner erstmals wieder im Mountainbikesattel und fuhr in knapp 22 Sekunden 105 Stufen eines Studentenheimes hinunter. Bestzeit! Damit ist er Sieger der "3. Wiener Downstair-Challenge". Natürlich ließe sich einwenden, der junge Mann sei eh schon österreichischer Staatsmeister im Downhill gewesen. Und die 45 anderen Rider, die gegen ihn antraten, hätten ohnehin keine Chance gehabt. Aber das Rennen war hart. Und Markus Preumel versichert, noch nie zuvor seinen Radsport auf Betonstufen ausgeübt zu haben. Warum er sich überhaupt in den urbanen Abgrund stürzt? "Weil es Spaß macht." Spaß scheint tatsächlich die Hauptmotivation zu sein: Das Preisgeld war gering und Sponsoren äußerst schwer zu finden. Gratulation trotzdem. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige