Der Richtige WEG ZUM GRATISBUCH: Die wichtigsten Abzocker-Gebote

Extra | aus FALTER 41/01 vom 10.10.2001

1. Wenn Sie einer Verlagspressestelle schreiben, ist Rechtschreibung die halbe Miete. Bitten Sie niemals um ein "Rezessionsexemplar"!

2. Beschaffen Sie sich rechtzeitig die Programmvorschauen der Verlage und bestellen Sie vor Erscheinen! Das wirkt professionell, und bei den meisten Titeln freuen sich die Pressestellen über jeden Interessenten. Wer sich nach dem großen Artikel im Spiegel meldet, ist wahrscheinlich Trittbrettfahrer.

3. Meiden Sie Kleinverlage! Dank höherer Auflagen haben größere Verlage auch größere Pressekontingente, jedoch weder Zeit noch Überblick, säumigen Rezensenten nachzustellen. Besonders großzügig sind die großen Publikumsverlage (Heyne, ...), die in den Feuilletons kaum vorkommen.

4. Geben Sie sich nicht als Autor der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der ZEIT oder des Falter aus! Diese Redaktionen bestehen nämlich darauf, ihre Rezensenten selbst zu beliefern.

5. Faxen Sie nie eine Kopie Ihres Journalistenausweises! Das erinnert die Pressestellen nur daran, wie leicht man an so ein Zertifikat herankommt. S. L.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige