BIOLOGIE: Gen-Basics

Extra | aus FALTER 41/01 vom 10.10.2001

Vor einigen Jahren titelte ein äußerst buntes und mittlerweile verschwundenes österreichisches Kleinformat: "Österreich muss genfrei bleiben!" Freilich bedeutete die konsequente Umsetzung dieser Forderung, dass sämtliches Leben in diesem Land ausgelöscht werden sollte. Das wird wohl nicht ganz die Intention der verantwortlichen Redakteure gewesen sein.

  Aufklärung tut also Not, wenn man die genaue Bedeutung von Begriffen wie "DNS-Analyse", "Kloning" oder "Genom" herausfinden will. Zu diesem Behufe kann man ein populärwissenschaftliches Buch zur Hand nehmen. Gerhard Staguhn hat ein solches geschrieben. "Die Suche nach dem Bauplan des Lebens" tritt mit dem Anspruch auf, den Leser eingehend über die "neuesten Erkenntnisse über das menschliche Leben und unsere Zukunft" zu informieren. Die Kapitelüberschriften sind in der Tat beeindruckend: Von der Entstehung des Lebens über die Evolutionstheorie bis hin zur Hirnforschung bleibt kein aktuelles Thema der Biologie unbehandelt.

  Allerdings würde man sich wünschen, dass die Kapitel etwas länger als nur zwei oder drei Seiten wären. Staguhn hat zuvor zwei Sachbücher zum Thema Kosmologie und Chemie geschrieben, die im Hanser Jugendverlag erschienen sind. Mit der "Suche nach dem Bauplan des Lebens" ist nun seine Trilogie abgeschlossen, die "für jedes Alter" - so der Verlag - geeignet ist. Ganz besonders wohl für kleinformatige Redakteure und andere Personen, die für "Genfreiheit" eintreten. R. C.

Gerhard Staguhn: Die Suche nach dem Bauplan des Lebens. Evolutionstheorien, Gentechnik, Hirnforschung. München/Wien 2001 (C. Hanser). 214 S., öS 256,-/f 17,90


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige