Ahnengalerist der Moderne

Extra | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 41/01 vom 10.10.2001

KULTURGESCHICHTE. Zum hundertsten Geburtstag von Konrad Wachsmann wieder aufgelegt: Die wunderbare Biografie des deutsch-amerikanischen Architekten als anekdotenreicher Rückblick auf die Moderne.  

Der in Los Angeles lebende Architekt Konrad Wachsmann, 1901 in Frankfurt an der Oder geboren, kam 1979 nach Ost-Berlin, um an einer Gedenkfeierlichkeit für Albert Einstein teilzunehmen. Wachsmann hatte 1929 für Einstein ein Haus entworfen, ein Geschenk der Stadt Berlin an den Nobelpreisträger. Nach der Feier sprach ihn ein junger Journalist an. Es war der Anfang eines Gesprächs, das sich über die fünf Tage und Nächte von Wachsmanns Aufenthalt in der DDR erstreckte. Siebenundzwanzig Stunden Tonbandmaterial blieben übrig und wurden vom Interviewer Michael Grüning zu einer Biografie montiert, die nicht nur aufgrund der Ausstrahlung des Befragten, sondern auch durch die literarischen Fähigkeiten des Autors zu einem überaus spannenden Zeitzeugnis geworden ist.

  Vor dem Auge des Leser


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige