Heute Curry, morgen Sushi

Kultur | KARIN CERNY und WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 42/01 vom 17.10.2001

THEATER. Airan Berg und Barrie Kosky haben die künstlerische Leitung des Wiener Schauspielhauses angetreten. Mit dem "Falter" sprachen sie über ihre Pläne, über Schauspieler und Autoren, über das Publikum und die Gemeinsamkeiten von Theater und Gastronomie.

Zwei aus siebenundsiebzig: Im Frühjahr dieses Jahres gingen Airan Berg (geboren 1961 in Tel Aviv) und Barrie Kosky (geboren 1967 in Melbourne) aus der Ausschreibung der künstlerischen Leitung des Wiener Schauspielhauses als Sieger hervor. Als Nachfolger von Schauspielhausgründer und Langzeitdirektor Hans Gratzer werden sie das Haus in der Porzellangasse drei Jahre lang (mit der Möglichkeit einer Verlängerung um weitere drei Jahre) leiten. Das neue Signet des Schauspielhauses ist eine Schlange - wie diese soll sich auch das Theater immer wieder häuten; eröffnet wird die neue Direktion am 23. Oktober mit einer Bearbeitung des griechischen Klassikers "Medea".

  Während Airan Berg als Theatermacher (Theater ohne Grenzen, gemeinsam


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige