Cheap thrills: Billigbummel

Stadtleben | aus FALTER 42/01 vom 17.10.2001

Noch ein paar günstige Gelegenheiten? Billiger als bei den Textilmultis sind die Klamotten nur auf Flohmärkten. Besonders beliebt ist der Flohmarkt am Naschmarkt (U4 Kettenbrückengasse, samstags ab 6.30 Uhr). Hier gibts noch wesentlich mehr als nur alte Klamotten. Achtung: Handeln ist erlaubt, auch Marktstandler wissen mittlerweile, was Kultfaktor hat und was Ramsch ist. Billig einrichten lässt sichs mit der ARGE Nichtsesshaftenhilfe (16., Lorenz-Mandl-G. 31-35, Mo-Fr 8-17 Uhr, Tel. 493 90 49). Die Möbel stammen aus Wohnungsräumungen. In den SEWA-Märkten (gibts in der ganzen Stadt) und den Zehn-Schilling Shops gibts neben trashigem Ramsch oft auch brauchbares Küchengerät oder Gläser. McHair (1., Annag. 3, Mo 12-19, Di-Fr 10-19, Sa 10-16 Uhr, Tel. 513 73 02) ist der McDonald's unter den Frisören: Die Preise werden im Minutentakt berechnet, geschnitten wird mit einem speziellen Schneidegerät ("McClipper") und die Minute kostet öS 12,- (e 0,87).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige