Ein Denkmal

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 43/01 vom 24.10.2001

Seinesgleichen geschieht. Leon Zelman wird dieser Tage in Wien geehrt. Sein größtes Projekt ist noch immer nicht realisiert.

Am Vorabend des Nationalfeiertags 2001 wird Leon Zelman, KZ-Überlebender und Präsident des "Jewish Welcome Service" vom Wiener Bürgermeister den Goldenen Ehrenring der Stadt überreicht bekommen. Anlass dieser Ehrung ist Zelmans 75. Geburtstag ebenso wie das Erscheinen des 50. Jahrgangs der von Zelman herausgegebenen Zeitschrift Jüdisches Echo, die - nebenbei bemerkt - bereits im zehnten Jahr im Falter Verlag erscheint. Der Anlass scheint mir wichtig genug, eine Auszeit vom derzeitigen Kommentarthema Nummer eins, dem Krieg, zu nehmen; ich weiß ja nicht, was mich an den Reaktionen mehr verstört: dass die gegen meine Argumente Protestierenden mich so schlecht verstehen wollen oder dass ich sie so gut verstehen kann.

  Wie Teile meiner Leserschaft wissen, hatte ich die Ehre, Zelmans Biografie zu schreiben. Sie erschien 1995 unter dem Titel "Leon Zelman. Ein Leben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige