WAS WAR/KOMMT/FEHLT

Politik | aus FALTER 43/01 vom 24.10.2001

WAS WAR

Zierlers Abgang. Sie hat oft und gerne in die Kameras gelächelt. Nun hat sichs ausgegrüßt. Die ehemalige "Willkommen Österreich"-Moderatorin, ehemalige Spitzenkandidatin der Steiermark-Wahl und nun FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler legt ihr Amt aus "privaten Gründen" zurück. Ihr Nachfolger wird der außenpolitische Sprecher der FPÖ, Karl Schweizer. Ganz verabschiedet sich Zierler aber nicht aus der Politik: Ihr Nationalratsmandat möchte sie behalten.

WAS KOMMT

Information unter Tel. 587 05 04.

WAS FEHLT

Stadlers Aussage. FPÖ-Volksanwalt Ewald Stadler kommt im Rahmen der Spitzelaffäre in Bedrängnis. Diesmal als Zeuge. Stadler hatte vor Gericht als Beschuldigter stets versichert, keine Akten von FPÖ-Polizisten erhalten zu haben. Doch Stadler besaß sowohl die Akten zur Causa Ebergassing als auch die zum Selbstmord des Bankiers Praschak. Stadler versicherte, die Akten von "Sozialisten und Journalisten" erhalten zu haben. Das wäre nicht strafbar. Die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren ein. Doch nun, berichtet profil, muss Stadler als Zeuge die Namen seiner Informanten nennen. Weil er sich weigerte, setzte es 5000 Schilling Beugestrafe.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige