Rotfront oder Ampel?

Politik | Stefan Kaufer/Berlin | aus FALTER 43/01 vom 24.10.2001

Berlin. Sozialdemokrat Klaus Wowereit gewann am Sonntag die Berliner Bürgermeisterwahl. Eine Koalition mit den Postkommunisten ginge sich aus, wahrscheinlicher ist jedoch eine Ampel. 

Ich sage immer: Die Politik macht mein Mann", sagt Katja Steffel. Er macht sie nicht. Zumindest nicht als Bürgermeister. Frank Steffel, von der CDU zum "Kennedy von der Spree" gekürt, hat seiner Partei am Sonntag ein Ergebnis von nur knapp 24 Prozent der Stimmen beschert. Ein schwarzer Tag für die Schwarzen, für die Eberhard Diepgen 1999 noch das Traumergebnis von 40,8 Prozent erreicht hatte. Nun ist die SPD mit knappen 30 Prozent die stärkste Fraktion in Berlin. Dabei hat ihr Kandidat Klaus Wowereit weniger hoch gewonnen als erhofft.

  Doch der Mann ohne Eigenschaften - eine seiner Lieblingsantworten: "Das hängt von den Konstellationen ab" - konnte der Bevölkerung erfolgreich das Wowereit-Gefühl vermitteln, dass er über den "richtigen Takt" zum Regieren verfügt. Nur einmal ließ Klaus Wowereit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige