MAYRÖCKER IM BUCH: "Einssein mit aller Kreatur"

Kultur | aus FALTER 43/01 vom 24.10.2001

Da meine Idee des Poetischen die Begabtheit für ein Gefühl deckungsgleichen Einsseins mit aller Kreatur voraussetzt, so stellt sich mir hier einzig die folgende Frage: in welchem Maße ist es mir gelungen, die mir durch Welt und Leben aufgeprägten Spuren auf das Präziseste in Sprache umzusetzen?"

  Diese programmatische Formulierung Friederike Mayröckers findet sich in dem 1970 entstandenen Text "MAIL ART", der wiederum im ersten Band der "Magischen Blätter" enthalten ist. Der Suhrkamp Verlag hat nun diese bislang fünf Bände umfassenden Kurzprosatexte erstmals in einem Band herausgebracht. Vor allem aber ehrt der Verlag seine jüngste Büchner-Preisträgerin mit einer fünfbändigen, chronologisch angeordneten Ausgabe der Gesammelten Prosa. Falter-Autor Klaus Kastberger hat zwei Bände davon herausgegeben und im vorigen Jahre auch eine umfangreiche Studie zu Mayröckers "Reise durch die Nacht" veröffentlicht.

Friederike Mayröcker: Gesammelte Prosa in fünf Bänden. Herausgegeben von Klaus Reichert. Frankfurt a.M. 2001 (Suhrkamp). Ca. 2500 S., öS 1810,-/E 131,54

Magische Blätter I-V. Frankfurt a.M. 2001 (Suhrkamp). 534 S., öS 291,-/E 21,15

Klaus Kastberger: Reinschrift des Lebens. Friederike Mayröckers "Reise durch die Nacht". Edition und Analyse. Wien 2000 (Böhlau). 470 S., öS 729,-/E 52,98

Zuletzt erschienen:

brütt oder Die seufzenden Gärten. Frankfurt a.M. 1998 (Suhrkamp). 351 S., öS 321,-/E 23,33

Requiem für Ernst Jandl. Frankfurt a. M. 2000 (Suhrkamp). 45 S., öS 175,-/E 12,72


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige