Beil schlägt Hackl

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 43/01 vom 24.10.2001

Theater. Die Ausschreibung um die Leitung des Theaters in der Josefstadt brachte einen überraschenden Sieger: Hermann Beil. 

Wie auch immer das Rennen um die Leitung des Theaters in der Josefstadt ausgeht, zumindest der Verlierer steht bereits fest: Karlheinz Hackl. Der Burgschauspieler, der an der Josefstadt regelmäßig inszeniert und aus seinen Ambitionen auf den Direktorenposten seit Jahren kein Geheimnis macht, wirds mit großer Wahrscheinlichkeit auch diesmal nicht. Hackl ist zwar der erklärte Favorit der Josefstadt, aber das ist zu wenig.

  Der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) und Kunststaatssekretär Franz Morak (ÖVP) sind zwar nur selten einer Meinung; Hackl aber wollen sie beide nicht an der Spitze der Josefstadt sehen - aus unterschiedlichen Motiven: Für Mailath ist Hackl eine Hypothek seines Vorgängers Peter Marboe, bei Morak rührt die Aversion vermutlich noch aus gemeinsamen Burgtheater-Zeiten her. In der Frage, wen sie nicht wollen, konnten die beiden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige