Weinwerter Preis 228: Schwarzspanier

Stadtleben | aus FALTER 43/01 vom 24.10.2001

Dort, wo Spanien besonders heiß, karg und spanisch ist, in der "Jumilla" zwischen Murcia und Valencia, wuchsen bisher immer Weine, die so schwer, schwarz und überhaupt gnadenlos waren, dass man sich ihnen ungeschützt (etwa durch eine kräftige Dosis Spanferkel) nur schwer nähern konnte. Seit ein paar Jahren versucht man das zu ändern, und wie der Casa de la Ermita Tinto Barrica aus Monastrell, Tempranillo, Cabernet, Merlot und Syrah zeigt, gelingt das prächtig. Der Wein ist unglaublich fleischig, undurchsichtig, duftet nach Eichenholz, Gewürznelken und Muskat, gibt am Gaumen aromatisch Vollgas. Zu Rehgulasch und Hasenpfeffer? Si, Señor!

Preis: öS 130 /e 9,45 Wertung: 5/5 super

Casa de la Ermita Tinto Barrica 99, bei Festival, 19., Döblinger Hauptstr. 6, Tel 369 60 61-0.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige