DOLM DER WOCHE: Karin Landauer

Politik | aus FALTER 44/01 vom 31.10.2001

Nach "Stark. Schwarz. Weiblich" (ÖVP) hat jetzt auch die Wiener FPÖ mit der "Initiative Freiheitlicher Frauen" ihre eigene Frauenorganisation. Und das, obwohl es eigentlich einer solchen Frauengruppe gar nicht bedürfe, wie Karin Landauer, Stadträtin und Landessprecherin der "Initiative Freiheitlicher Frauen" gleich bei der ersten Pressekonferenz der Initiative erklärt hat. Also wozu dann das Ganze? Um die freiheitliche Sicht der Weiblichkeit an die Öffentlichkeit zu tragen? "Feminismus lehnen wir eigentlich ab", meint Landauer. Denn "ich halte nichts davon, Gesetze gegen Männer zu schaffen, die sie einschränken." Aber keine Angst, viel wird von den Freiheitlichen Frauen nicht zu hören sein. Schließlich hat Landessprecherin Landauer bereits erklärt, dass sie im Gegensatz zu anderen Frauenorganisationen ein "Vorgehen mit dem Vorschlaghammer" ablehnen. Ganz brav weiblich eben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige