Mediensplitter

Medien | aus FALTER 44/01 vom 31.10.2001

Big Brother. So sicher wie der 26. Oktober Nationalfeiertag ist, wurden an diesem Datum auch die Big Brother Awards für Verdienste um Verletzung des Datenschutzes verliehen - heuer bereits zum dritten Mal. Während FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler (Stichwort: Fingerabdrücke) die Publikumswahl klar für sich entschied, wurde er in der Kategorie "Politik" von Gerhard Köfer (SPÖ), Bürgermeister von Spittal an der Drau, geschlagen. Köfer gewann einstimmig für seine Idee zur Einführung von Kopfgeld auf Drogendealer. Die Ars Elektronica gewann im Bereich "Business und Finanzen", weil sie die "Menschen verachtende Technologie Biometrie als etwas völlig Normales präsentierte". Mut bewies die Post, die - Premiere bei den Awards - einen Vertreter zur Siegerehrung im "Flex" entsandte. Zu gewinnen gab es lebendige Kakerlaken.

Pressespiegel. Das "PDN" ist keine neue Partei und auch kein neuartiges Elektronikspielzeug. Die Abkürzung steht für "Pressedokumentationsnutzungs-Lizenzsystem". Das Monsterwort hat eine sinnvolle Bedeutung: Das PDN ist ein Lizenzvertrag, der die rechtssichere Nutzung von Zeitungsartikeln für Pressespiegel regelt. Ausgearbeitet wurde das PDN vom Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ), Basis ist das österreichische Urheberrecht. Abschließbar ab sofort, PDN-Download als PDF-Dokument unter www.voez.at

Malmoe. DieNullnummer brachte es schon auf beachtliche 15.000 Stück Auflage, ab diesem Mittwoch erscheint das großformatige Blatt regelmäßig alle 14 Tage. Auf 32 Seiten geht es um Pop und linke Politik, Wirtschaft, Warenwelt und Freizeit. Auf malmoeisch heißt das "alltag, tanzen, verdienen, widersprechen, funktionieren und regieren". "Malmoe" sieht sich als "Alternative zur Einheitszeitung". Für eine kritische Betrachtung der Dinge sorgen unter anderen auch die "Falter"-Autoren Drehli Robnik, Robert Rotifer und Gerhard Stöger.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige